Lesekabinett

Texte zum Almanachwesen

Joseph Franz von Ratschky: Vorbericht. in: Wiener Musenalmanach. 1779, S. 3-6.

Gottfried August Bürger: Nothgedrungene Nachrede. in: Göttinger Musenalmanach. 1782, S. 184-192.

Christian Cay Lorenz Hirschfeld: An die Leser. in: Gartenkalender. 1783, S. 272.

Johann Heinrich Voß: Ankündigung. in: Hamburger Musenalmanach. 1784, S. 222ff.

Gotthold Friedrich Stäudlin: Nachrede. in: Schwäbischer Musenalmanach. 1786 [o. S.].

Gottfried August Bürger: Fürbitte eines ans peinliche Kreuz der Verlegenheit genagelten Herausgebers eines Musenalmanachs. in: Göttinger Musenalmanach. 1789, S. 104.

Anonymus: Die deutschen Almanache. in: Bibliothek der redenden und bildenden Künste. Zweyten Bandes erstes Stück. Leipzig, in der Dyckischen Buchhandlung, 1806, S. 207-217.

Stephan Schütze: Die Neujahrsversammlung. Ein dramatischer Prolog. in: Taschenbuch der Liebe und Freundschaft gewidmet. 1813, S. 1-20.

N. B. E.: Die deutschen Taschenbücher für 1820. in: Hermes oder kritisches Jahrbuch der Literatur. Zweites Stück für das Jahr 1820. Amsterdam, in der Verlags-Expedition des Hermes, S. 191-235.

Ferdinand Johannes Wit: Die Almanachomanie. in: Politisches Taschenbuch. 1831, S. 102-111.

August Wilhelm Schlegel: Recept. in: Deutscher Musenalmanach (Chamisso, Schwab, Gaudy). 1836, S. 18.

Robert Eduard Prutz: Die Musenalmanache und Taschenbücher in Deutschland. in: Neue Schriften. Zur deutschen Literatur- und Kulturgeschichte. Erster Band, Halle, G. Schwetschke'scher Verlag, 1854, S. 105-165.

Allotria und Kuriosa

Anonymus: Woher das Wort Almanach komme. in: Neues Wochenblatt zum Nuzzen und zur Unterhaltung für Kinder und junge Leute. Erstes Bändchen, erstes Stück, Leipzig, in der Sommerschen Buchhandlung 1794, S. 8f.